Weblog Simpleblog kostenlos selbermachen!


About Me
Recent Entries
...hilfreiche Tipps rund um Business und Existenzgründung

Ihre Geschäftsidee - Der Anfang einer Erfolgsgeschichte


Sie haben eine Geschäftsidee gefunden, von der Sie sich Erfolg erwarten und mit der Sie beruflich erfolgreich sein möchten? Der Weg in die Selbstständigkeit ist umso problemloser, je mehr Sie von sich und Ihrer Geschäftsidee überzeugt sind. Bekanntlich nur mit der angemessenen Motivation können Sie Ihre Geschäftsidee erfolgreich vermarkten und eine wirtschaftliche Existenz etablieren.

 

Dennoch ist eine intelligente Geschäftsidee allein noch nicht der Erfolgsgarant! Prüfen Sie erst genau, ob es genügend Potential für das Produkt oder die Dienstleistung gibt, welche Sie anbieten möchten. Des Weiteren sollten Sie schon vor der konkreten Planung Ihres Business überprüfen, ob Sie mit Ihrer Geschäftsidee womöglich gegen Gesetze verstoßen oder ob Sie bestimmte Voraussetzungen für die Umsetzung Ihrer Geschäftsidee einhalten müssen. Für eine Tätigkeit als Immobilienmakler benötigen Sie zum Beispiel eine Autorisation. Für die Gründung eines Taxiunternehmens brauchen Sie eine Personenbeförderungsschein und eine bestimmte Gebietslizenz.

 

Ein weiterer Stolperstein bei der Durchführung Ihrer Geschäftsidee ist Ihre Konkurrenz. Wenn es niemanden als Konkurrenten gibt kann das zwei Gründe haben: Entweder Ihre Geschäftsidee ist vollkommen neu und niemand im Vorfeld ist darauf gekommen mit diesem Gedanken selbstständig tätig zu werden, oder aber Ihre Idee ist wirtschaftlich nicht tragbar und wird somit von gar niemand umgesetzt. Wenn es aber Konkurrenten gibt, sollten Sie unbedingt prüfen, ob Sie Namens- oder Patentrechte verletzen, die durch einen Konkurrenten geschützt wurden. Nur wenn dies nicht stimmt, können Sie auch wirklich mit Ihrem Geschäftsmodell am Markt in Erscheinung treten.

 

Falls Ihre Geschäftsidee gar keine rechtlichen Hürden entgegenstehen, können Sie mit der tatsächlichen Planung des Vorhabens loslegen. Auch hier ist die Geschäftsidee naturgemäß von fundamentaler Wichtigkeit für den späteren Erfolg, allerdings sollten Sie es nicht versäumen, einen faktischen Businessplan zu erstellen, mit dem Sie die Erfolgsaussichten im Detail ausloten. Berücksichtigen Sie dabei auch laufende Kosten etwa für Versicherungen, Miete und Steuern und überlegen Sie, dass es ein wenig Zeit dauert, bis Ihre Geschäftsidee [Früchte trägt ]und Sie üblicherweise nicht ab dem ersten Tag Geld verdienen werden.

 

 

 

Unternehmensnachfolge - Wie managen Sie das?


Die zeitige Regelung der Unternehmensnachfolge ist besonders für Familienunternehmen von fundamentaler Bedeutung. Vielmals wird die Unternehmensnachfolge hinausgezögert, was im Falle eines vorzeitigen Ablebens des Unternehmers für die Familie negative Folgen haben kann. Daher empfiehlt es sich für jeden Unternehmer, an die eigene "Rente" zu denken und zeitig die Unternehmensnachfolge adäquat zu regeln. Dies ist vor allem dann wichtig, wenn in der Familie kein guter Nachfolger zu finden ist.

 

Wenn die Unternehmensnachfolge längerfristig geplant wird, bleibt genug Zeit, einen bestmöglichen Eigentümer zu suchen und den Ausstieg des Alteigentümers perfekt zu gestalten. Bei einer zu schnellen Regelung der Unternehmensnachfolge kann es viel häufiger passieren, dass die Firma veräußert werden muss und sich durch den Zeitdruck nur ein viel niedrigerer Verkaufserlös erzielen lässt. Dabei sind jahrelang erfolgreiche Familienunternehmen für junge Unternehmer gerade gerade attraktiv, da sie über einen beträchtlichen Kundenstamm und einen weit bekannten Namen verfügen. Wenn ein Unternehmer mit einer eigenen Firma von Null startet, muss das eigene Renommee erst schleichend aufgebaut werden, was oft jede Menge Zeit und Geld erfordert.

 

Um die Unternehmensnachfolge langfristig zu regeln, gibt es jede Menge Möglichkeiten. Zum Beispiel kann ein Wirtschaftsanwalt mit der Suche beauftragt werden oder es kann eine ausführliche Anzeige in den Fachmedien veröffentlicht werden. Desweiteren bietet sich auch die Recherche in Online-Börsen für die Unternehmensnachfolge an, die ganz konkret Unternehmen mit adäquaten Nachfolgern zusammenbringen. Zum einen kann die eigene Firma in einer Online-Börse inseriert werden oder es werden einfach potenzielle Jungunternehmer für die Unternehmensnachfolge gesucht, mit denen dann leicht Kontakt aufgenommen wird.

 

Die Unternehmensnachfolge selbst kann über zahlreiche Optionen geregelt werden. So kann z. B. ein Übergang in verschiedenen Etappen erfolgen. Dabei zieht sich der Alteigentümer in verschiedenen Stufen aus dem Geschäft zurück und coacht den passenden Unternehmen in der Übergangsphase. Der Nachfolger kann dabei die finanzielle Seite auch in Teilraten veranlassen, gleichartig der übernommenen Teilstufen. Eine weitere Möglichkeit ist die sofortige Komplettübernahme zu einem definierten Zeitpunkt und damit der komplette Übergang der Verantwortung auf den neuen Besitzer. Auch die monetäre Beteiligung eines anderen Unternehmens und die Übernahme einer befristeten Beraterfunktion des Alt-Unternehmens ist ein wählbares Szenario.

 

Firmenverkauf - Wann regeln Sie die Unternehmensnachfolge?


Wenn es irgendwann einmal an der Zeit ist, sich für Ihren selbst aufgebauten Betrieb nach einem Nachfolger umzuschauen und es weder eine geeignete Führungskraft in Ihrem Unternehmen dafür gibt, noch ein vielleicht bekannter Partnerbetrieb eines Kollegen für Ihren Firmenverkauf in Frage käme, dann ist ein guter Rat erst einmal teuer. An denkbaren Möglichkeiten gäbe es spekulativ mehrere und sicher kommt es auf die Art, Struktur, Konsistenz und die Industrie Ihres Betriebes an, wie und wo es für Firmeninhaber Möglichkeiten gibt, sich nach einem passenden Nachfolger umzuschauen. Das Web bietet im Bereich Firmenverkauf gute Plattformen, um potentielle Käufer mit Ihnen zusammen zu bringen. Sie sollten auch obligatorisch Ihren Steuerberater um Rat fragen, diesen auf den möglichen Firmenverkauf ansprechen, denn der kann Ihnen Grunddaten geben zur Profitabilität und den durchschnittlich erzielten Gewinnen. Ein ehrlicher Interessent für Ihren Firmenverkauf wird diverse Unterlagen einsehen wollen und Sie Ihren Steuerberater nun in die Pflicht nehmen.

Je nach der Industriebranche sind beim Firmenverkauf entweder Ihr guter Ruf und somit der Name Ihrer Firma oder die Kundendatei ggf. bedeutend mehr Wert, als die errechneten Bilanzsummen der festen und beweglichen Investitionsgüter oder der Gewerbeimmobilie.

Die grundlegende Frage nach dem wann lässt sich am Einfachsten klären. Sie sollten dann verkaufen, wenn sich eine profitable Gelegenheit zum Firmenverkauf ergibt. Für diese Gelegenheit dann gleichermaßen vorbereitet zu sein und nicht erst alles vom Zaun brechen zu müssen, wenn der Übernahmeaspirant Ihnen im angestammten Sessel des Chefzimmers gegenübersitzt, wäre eine kluge Massnahme. Eine Summe für den Firmenverkauf als Basis für Gesprächsverhandlungen sollten Sie in den Raum stellen können und die avisierten Übernahmemodalitäten beim Firmenverkauf sollten Sie bereits als stimmiges Planspiel durchexperimentiert haben. Ihre privaten Vorstellungen für den Firmenverkauf und die Ihres auserwählten Kandidaten für den Kauf müssen dann diskutiert werden und wenn das zu einem Konsens führt, dann haben Sie womöglich schon bald nach dem erfolgten Firmenverkauf nicht mehr den Klotz der Verantwortung an Ihrem Beine hängen.

 

Was beim Kauf von Büromöbeln zu bedenken ist


Wer sein neues Arbeitszimmer einrichten möchte, sollte sich unbedingt schon im Voraus Gedanken über den Einrichtungsstil machen. Immerhin alle Möbel zusammen sollten ein harmonisches Bild geben.

 

Die Sitzmöglichkeit:

Da heute ein Mensch einen großen Teil seines Lebens an seinem Arbeitsplatz verbringt, sollte in jedem Fall der Bürostuhl auf den Nutzer abgestimmt sein. Die ergonomische Form schont den Rücken und bringt der Wirbelsäule eine wichtige Entlastung. Im Übrigen lässt es sich in einem gut angepassten Bürostuhl sehr viel länger arbeiten als beispielsweise mit einem einfachen und billigen Drehstuhl. Falls der Angestellte in seinem Büro hin und wieder Gäste empfängt, können die anderen Stühle normale Stühle sein.

 

Der Berater:

Wenn Sie bereits eine Vorstellung der gewünschten Büromöbel haben, können sie sich erstmal von den vorhandenen Büromöbeln inspirieren lassen. Geht es an detailiertere Fragen zum Büroprogramm, kann ein speziell ausgebildeter Berater sehr hilfreich bei der Auswahl sein.

 

Das Budget:

Sie können sich unbedingt schon vorher einen bestimmten finanziellen Rahmen festhaften. Optimalerweise nachdem Sie einige Büroeinrichtungen gesehen haben. Dennoch sollten Sie niemals aus Geldnöten die preisgünstigsten Möbel kaufen. Nach den Preisen dürfen Sie sich gewiss erkundigen, es kann auch gern ein Sonderangebot sein. Doch sollten Sie sich Zeit lassen und die Büromöbel kaufen, die ihnen gefallen und mit denen Sie gut arbeiten können.

 

Staatliche Fördergelder:

Man muss ja keine staatlichen Fördergelder in Anspruch nehmen, wenn man damit ein Problem hat. Wenn aber beispielsweise ein Großteil der Einrichtungskosten durch die Rentenkasse in Form einer Wiedereingliederung oder einer behindertengerechten Ausstattung übernommen werden kann, sollten Sie die Gelder auch hinnehmen. Ansonsten machen sie aller spätestens beim Steuerausgleich die Anschaffung geltend.

 

Die Einrichtung:

Bevor Sie die Büromöbel anschließend aussuchen, sollten Sie den Raum rundherum ausmessen. Es sieht nicht gut aus, wenn das gewählte Büroinventar in den Raum gepresst aussieht. Hier können keine positiven Gespräche geführt werden. Die Büroeinrichtung sollte schon zu den räumlichen Verhältnissen passen.

 

Die Beleuchtung:

Sorgen Sie auf jeden Fall für eine gute Ausleuchtung des Raumes. Zusätzlich sollte aber die Möglichkeit gegeben sein,dass für einige Arbeiten am PC eine zusätzliche Beleuchtungseinheit angebracht ist, um auf diese Weise ermüdungsfrei arbeiten zu können.

 

Wenn man sich an seinem Arbeitsplatz im Büro eine wichtige wohl fühlt, hat man eine gute Wahl getroffen.

 

 

 

Die GmbH im Überblick


Die GmbH - Gesellschaft mit beschränkter Haftung - in Langform ist aufgrund der beschränkten Haftung eine der geschätztesten Unternehmensformen in Deutschland. Das lässt sich allein daraus herleiten, dass es mehr als eine Million Unternehmen in Deutschland gibt, die in Form einer GmbH existieren.

 

Die GmbH ist eine Gesellschaft, die entweder aus einer oder aus mehreren Personen besteht und eine eigene Rechtspersönlichkeit darstellt, demzufolge ist sie eine juristische Person des Privatrechts, aber selbst keinesfalls handlungsfähig. Handeln und Verträge unter Dach und Fach bringen kann die GmbH lediglich durch ihre Organe.

Das sind der oder die Geschäftsführer, die eine natürliche Person sein müssen, aber nicht zwangsläufig auch Gesellschafter der GmbH. Der oder die Geschäftsführer lenken das Unternehmen und vertreten die GmbH nach außen.

Die Gesellschafterversammlung ist das Organ in dem die Gesellschafter organisiert sind, diese prüfen die Geschäftsleitung und sind gegenüber der Geschäftsleitung weisungsberechtigt. Für bestehende Verbindlichkeiten haftet die GmbH nur mit dem Vermögen der Gesellschaft, die Gesellschafter selbst haften auf keinen Fall mit ihrem Privateigentum.

Eine jede GmbH benötigt Stammeinlagen in Höhe von wenigstens 25.000 Euro, die die Gesellschafter der GmbH anteilig übernehmen, von denen aber jeder Gesellschafter nur eine zahlen darf.

 

Mit dem Gesellschaftsvertrag, der notariell beglaubigt sein muss, bildet sich eine so genannte Vor-GmbH, die erst mit der abschließenden Eintragung in das Handelsregister als GmbH aktiv werden kann. Bis zur Eintragung müssen die Gesellschafter auch selbst haften.

 

Seit dem Jahr 2002 muss die GmbH auf ihre Gewinne 25 Prozent Körperschaftssteuer entrichten, so wird die Einkommensteuer für Kapitalgesellschaften genannt.

Vom Handelsrecht aus betrachtet gilt eine GmbH als Formkaufmann, gleich welchen Gesellschaftszweck sie verfolgt, dementsprechend ist jede GmbH zur Buchführung und zur Bilanzierung verpflichtet.

 

Die Gründung einer GmbH lohnt sich für Existenzgründer analog wie für Gewerbetreibende, die erst als Einzelunternehmer aktiv waren, und die mit der Gründung einer GmbH in erster Linie die Haftungsbeschränkung erreichen wollen. Grundvoraussetzung ist selbstredend immer ein ausreichendes Stammkapital.

 

Selbstständige, die nicht über genügend Eigenkapital verfügen, können anderenfalls die englische Limited oder die so genannte „1 Euro GmbH“ bei der zur Gründung nur ein symbolischer Euro als Stammeinlage zu erbringen ist.

 

 

Ratgeber: So finden Sie die beste Krankenversicherung


Die Selektion der passendsten Krankenversicherung ist eine der essentiellsten strategischen Entscheidungen während Ihrer Existenzgründung. Bekanntlich sichern Sie damit Ihr wertvollstes Kapital - nämlich Ihre Gesundheit und Ihre Arbeitskraft - und legen andauernde monatliche Fixkosten fest. Lesen Sie hier, wie Sie die für Sie passende Krankenversicherung finden und worauf Sie bei der Selektion Ihrer Krankenversicherung enorm achten müssen.

 

Versicherungsvergleich lohnt sich bei Krankenversicherungen

Wer nicht das erstbeste Angebot einer Krankenversicherung annimmt, kann viel Geld einsparen. Vergleicht man im WWW die Angebote von Krankenversicherungen für zwei hypothetische Existenzgründer so stellt man bei den Kosten der Krankenversicherungen zum Teil entscheidende Unterschiede fest:

Für einen 25-jährigen Mann, der alleinig Versicherungsleistungen der privaten Krankenversicherung ähnlich mit denen der Gesetzlichen Krankenversicherungen will, reichte die Preisspanne von 59 EUR bis 214 EUR monatlich.

Bei einer 35-Jährigen Frau, die zusätzlich Komfortleistungen für Ihre Krankenversicherung braucht, ist die Preisspanne noch erheblicher: die Angebote lagen zwischen 149 EUR und 460 EUR monatlich!

Auf ein gesamtes Jahr gerechnet belaufen sich diese Unterschiede rapid auf einige Tausend Euro. Stellen Sie deshalb auf alle Fälle sicher, dass Sie wirklich das beste Angebot für Ihre Krankenversicherung erhalten!

 

Tipps für die Selektion Ihrer Krankenversicherung im Versicherungsvergleich

Bei der Auslese Ihrer Krankenversicherung müssen Sie daher auch auf die folgenden Punkte achten:

Wie stark werden Ihre monatlichen Beiträge der Krankenversicherung im Alter steigen? Holen Sie in jedem Fall Unterlagen über die Beitragsstabilität einer Krankenversicherung ein: das billigste Angebot kann sich sonst nämlich im Alter zügig als teures Lockvogelangebot herausstellen.

Sind Ihre Gesundheitsrisiken in der Krankenversicherung vernünftig abgesichert? Sind Spezialbehandlungen in Ihrem Tarif der Krankenversicherung gedeckt (s. nächster Punkt)

Können Sie zu einem späteren Zeitpunkt in einen Tarif Ihrer Krankenversicherung mit angepassten Leistungen wechseln? Unterschiedliche Krankenkassen bieten Ihnen die Alternative, zu einem späteren Zeitpunkt ohne erneute Gesundheitsprüfung in einen angepassten Krankenversicherungs-Tarif zu wechseln. Als Existenzgründer können Sie so in der Zeit der Startphase Ihres Geschäftes den billigsten Tarif wählen und dann in einen angepassten Tarif der gleichen Krankenversicherung wechseln.

Vergessen Sie das Krankentagegeld nicht! Denken Sie also beim Abschluss Ihrer Krankenversicherung daran, wie Sie bei einer längeren Krankheit Ihre Rechnungen entrichten können.

Passt die Krankenversicherungs-Strategie zu Ihrer eigenen Situation? Je nachdem, ob Sie ein Kind wollen, Ihrem Alter, medizinischen Vorbedingungen und Ihren Möglichkeiten, selbst für unterschiedliche Ihrer Gesundheitskosten aufzukommen, kommen ganz unterschiedliche Krankenversicherungsstrategien und damit auch Krankenversicherungs-Verträge in Betracht.

Seien Sie deshalb sehr vorsichtig: das billigste Angebot einer Krankenversicherung ist nicht in jedem Fall das Beste und Versicherungsfachleute raten deshalb vordringlich von einem Impulskauf einer Krankenversicherung ab.

 

 

Marketing


Zahlreiche Marktbereiche sind heute von unterschiedlichsten Produkten geprägt. Die Kunden haben dadurch vermehrt Schwierigkeiten, die einzelnen Anbieter und Produkte zu erkennen. Gerade für Unternehmen, die den Markt neu durchdringen wollen, ist es infolgedessen bedeutsam, sich auf das Marketing insbesondere zu konzentrieren. Dabei ist es besonders bedeutend, sich nicht auf herkömmliche Marketingkonzepte wie etwa Zeitungsanzeigen oder Online-Bannern zu verlassen, denn diese sorgen nicht oft für Interesse.

Um ein Produkt oder ein Unternehmen vertraut zu machen bzw. dessen Umsatz zu vermehren, ist eine gut definierte Marketingstrategie unvermeidlich-. Um diese erstellen zu können, sollte wirklich jedes Unternehmen im Voraus eine Marktanalyse durchführen und die Konkurrenz kontrollieren. In Folge dessen können die Kundenbedürfnisse analysiert und aufkommende Trends möglichst noch vor der Konkurrenz erkannt werden. Dies ermöglicht das Abgrenzen gegenüber anderen Anbietern und somit die gesteigerte Aufmerksamkeit des Kunden. Die Marktforschung kann an diesem Punkt vom Unternehmen selbst per Telefon, Kundenansprache oder Brief durchgeführt werden, aber auch externe Quellen wie zum Beispiel Branchenverbände oder Internetumfragen können hervorragende Einblicke verschaffen.

Wer nach allem die Marktstrategie kennt, kann seinen eigenen Plan für das Marketing schreiben. Hierbei sollte gleichermaßen darauf geachtet werden, dass das Marketing auf das Unternehmen und die Produkte zugeschnitten ist. Dienstleistungen müssen beispielsweise andersartig vermarktet werden als Elektronikartikel. Sofern ein völlig neuartiges Produkt beworben werden muss, sollte auch das Marketing vom Kunden als zeitgerecht und innovativ wahrgenommen werden.

Der Marketingplan sollte verschiedene Phasen enthalten. So zum Beispiel das Definieren von Zielen, die Erstellung des Maßnahmenplans, die Durchführung dieser Maßnahmen als auch die letztendliche Erfolgskontrolle. Sie sollte in jedem Fall schriftlich festhalten, ob und in welchem Umfang die Maßnahmen von Erfolg gekrönt waren. Bei Erfolglosigkeit muss das Marketing-Konzept kurzfristig nocheinmal überdacht werden.

In der jetzigen Zeit kann Marketing auch neue Wege gehen. So sollten Unternehmer definitiv das Internet nutzen, um ihre Kunden zu erreichen. Dabei ist die gewöhnliche Erstellung einer Webseite doch nicht ausreichend. Vielmehr sollte das Unternehmen oder das Produkt in Blogs erwähnt werden, was beispielsweise durch Mund-zu-Mund-Propaganda erreicht werden kann. Auch Selbstmarketing, bei dem der Unternehmer selbst für sein Produkt und seine Ziele wirbt, kann im Internet sehr gut durchgeführt werden.

Fazit: Marketing ist bei der heutigen Produktfülle essentieller denn je. Ist es individuell auf das Unternehmen eingestellt und wird punktgenau präsentiert, kann das Unternehmen sowohl neue Kunden erreichen wie auch die Umsätze erhöhen.

 

 

 

Smartphone: Was beim Kauf eines Smartphones für Geschäftsleute zu beachten ist


Für Businesskunden zählt zuallererst eines und das ist Geschwindigkeit. Diese begleitet sie nicht nur durch ihren geschäftlichen Alltag, sondern wird auch von den eigenen technischen Hilfsmitteln erwartet. Ein wichtiges Beispiel hierfür ist das populäre Smartphone. Die nunmehr zu Multitalenten avancierten Smartphone Geräte erleichtern nicht nur die Abwicklung von Geschäften, sondern machen den Geschäftsmann von heute an fast jedem Punkt auf der Welt verfügbar. Sei es nun über den klassischen telefonischen Weg, als auch über den des Internets. Eine Verbindung in das Internet ist in heutiger Zeit fast noch wichtiger geworden, als die Telefonie. Das Abrufen von wichtigen Verträgen oder anderen prägnanten Informationen von überall gehört zum Alltag in vielen Geschäftsbereichen. Um den hohen Ansprüchen der Kunden nachzukommen, müssen sich Hersteller wie Apple mit seinem iPhone und REM mit dem Blackberry Smartphone durchaus ins Zeug legen.

 

Im Bereich der Smartphone Technologie war das Blackberry Smartphone bis vor ein paar Jahren noch der Vorreiter. Indessen hat es dennoch durch Apple einen überaus ernst zu nehmenden Konkurrenten erhalten. Die Apple Smartphone Technologie ist vordergründig eines. Sie ist schnell. Genauso bedeutend ist die Bedienung. Bei dieser hat das iPhone Smartphone zumindest im Bereich der neuen Touchscreen Modelle die Nase vorn. Intuitive Bedienbarkeit ist das Zauberwort bei einem Smartphone.

 

Zu beachten gibt es beim Kauf dennoch noch mehr, als nur die Bedienung und die Geschwindigkeit.

Elementar in vielen Branchen ist zum Beispiel die Verknüpfung mit anderen Programmen. Im besonderen der Gebrauch von Windows Anwendungen spielt hier eine große Rolle. Apple schottet sich hierzu dagegen etwas ab und bietet lieber selbst entwickelte Programmvarianten an. Für Vielschreiber auf dem Smartphone ist es praktisch eine so genannte Smartphone Qwertz Tastatur, welche bevorzugt werden sollte und auch wird. Das Schreiben per Touchscreen kann sich auch sehr schnell als quälend erweisen. Wer das Smartphone allerdings lediglich in Verbindung mit dem normalen Surfen verwenden möchte, für den ist eine Touchscreen Smartphone Variante allerdings ausreichend.

 

 

 

Altersvorsorge für Existenz-Gründer: Rentenversicherungen und Lebensversicherungen


Klassische Rentenversicherungen und Lebensversicherungen für Existenz-Gründer

 

Die klassische Rentenversicherung und Lebensversicherungen für Existenzgründer sind zuverlässige Sparformen zur Altersvorsorge für Jungunternehmer, die einen beständigen Vermögensaufbau und die Sicherstellung der Existenz, staatlich unterstützt durch Steuer freie Kapitalerträge ab 12 Jahren Laufzeit, mit einer sinnvollen Absicherung zusammenführen. Während Sie sich bei der Lebensversicherung Versicherungsschutz für die Hinterbliebenen im Todesfall des Existenzgründers schützen, sichern Sie mit einer Rentenversicherung eine Rente, die Ihnen ein Leben lang garantiert wird und somit der Altersvorsorge dienlich ist. Die Rentenversicherung zahlt unabhängig davon, wie alt der Existenz-Gründer wird.

 

Im Bereich der klassischen Lebensversicherung und Rentenversicherung kann der Existenz-Gründer verschiedene Versicherer wählen, um das gebräuchliche System der Streuung des Anlagerisikos auf verschiedene erfolgversprechende Versicherungsgesellschaften zu realisieren. Dadurch klettern die Chancen auf überdurchschnittliche Wertentwicklung, obgleich zeitgleich das Risiko sinkt. So bleibt der Gründer unabhängig vom Erfolg eines einzelnen Versicherers, was wichtig ist für die Altersvorsorge. Zusätzliche Sicherheit schafft die Garantieverzinsung. Obendrein erwirtschaftete Überschüsse addieren sich noch dazu.

 

 

Fondsgebundene Renten- und Lebensversicherungen für Existenzgründer

 

Die fondsgebundene Rentenversicherung und Lebensversicherung für Unternehmens-Gründer vereint die Prinzipien des professionellen Fondsmanagements mit denen einer Versicherung. So können Sie ihre Beiträge zur Sicherstellung Ihrer Altersvorsorge weltweit in Aktien und Renten verteilen und daraus resultierende Renditechancen benutzen. Im besten Fall bleiben ihre Kapitalerträge ab einer Laufzeit von 12 Jahren steuerfrei.

 

Gemäß der Ziele des Existenzgründers (z.B. Altersvorsorge, Absicherung der Familie, endfällige Tilgung eines Darlehens, usw.) und der Anlagementalität wählt der Sparer adäquate Portefeuille-Klassen oder Einzelfonds aus. Dient der Rentenversicherungs-Fond oder Lebensversicherungsfonds der Altersvorsorge, so sollten Sie speziell auf die langfristige Performance des Fonds (grosser 5 Jahre) achten. Anderes, das heißt sowohl den Anlagemix als auch die aus Marktgegebenheiten relevanten Umstrukturierungen übernehmen für Sie die Portefeuille-Manager der Versicherer. Diese können oft auf eine große Anzahl von verschiedenen Fonds zugreifen.

 

Rückt der Zeitpunkt eines Sparziels näher, kann der Existenz-Gründer durch kostenfreie Portefeuillewechsel das zurückgelegte Vermögen sukzessive von Aktien in sichere Renten umschichten. Auch hier gilt die Anlageregel: Je länger der Anlagehorizont, umso höher kann die Aktienquote des Existenzgründers sein. Besonders für die Altersvorsorge ist die signifikant.

 

Die größtenteils hohe Flexibilität der fondsgebundenen Lebens- und Rentenversicherungen runden das Produktkonzept ab und macht es dem Existenzgründer unkompliziert, den Vertrag an die sich ändernden Bedürfnisse anzupassen.

 

Absicherung der Arbeitskraft für Existenz-Gründer

 

Bei den klassischen und fondsgebundenen Rentenversicherungen und Lebensversicherungen für Existenzgründer, haben sie die Möglichkeit, eine Berufsunfähigkeitszusatzversicherung in ihren Vertrag einzuschließen.

Diese übernimmt im Falle einer Berufsunfähigkeit des Existenzgründers die Beiträge, und mit der möglichen Weiterspargarantie werden diese bis zu 10 % pro Jahr erhöht. Damit erreichen sie ihr Sparziel auch im Falle einer Berufsunfähigkeit. Dient der Fond der Altersvorsorge so ist dies besonders wichtig.

 

 

Tipps zur Finanzierung Ihrer Existenzgründung


Häufig benötigen Sie als Existenzgründer mehr Kapital als zu Anfang angenommen. Daher ist eine hinreichende Finanzierung Ihrer Existenzgründung eine der elementarsten Voraussetzungen für den Erfolg Ihrer Existenzgründung. Die Finanzierung kann über Eigenkapital oder Fremdkapital passieren. Allerdings ist eine präzise Planung der Finanzierung von Nöten. Besonders im Bereich Finanzierung sollten Sie alle notwendigen Informationen ansammeln und mit vielen Leuten sprechen.

 

Wollen Sie Ihr Unternehmen finanzieren, so müssen Sie besonders auf folgende Themen achten:

-              Höhe des Kapitalbedarfs

-              Höhe des Finanzierungsbedarfs

-              Welche Möglichkeiten der Finanzierung gibt es für Sie?

 

Die präzise Ermittlung des Kapitalbedarfs ist der grundlegende erste Schritt zur guten Finanzierung Ihrer Existenzgründung. Dabei ist es ungemein wichtig, dass Sie den Kapitalbedarf rational einschätzen. Häufig verschätzt man sich als Existenzgründer in der Höhe des benötigten Kapitals. Gewiss müssen Sie die Kosten so günstig halten wie möglich. Gleichwohl kommen häufig andere Zahlungen auf Sie zu, die Sie so eventuell nicht vorausgesehen hatten. Gibt es Computer die Sie finanzieren müssen? Oder können Maschinen geliehen oder geleast werden und müssen somit nicht finanziert werden?

Wie hoch werden Ihre Kosten für den laufenden Betrieb, das Umlaufvermögen, das Personal und die Forschung sein? Planen Sie sparsam, aber wirklichkeitsnah um kommen Sie so zum genauen Betrag der in die Finanzierung Ihrer Existenzgründung einfließt.

 

Der klassische Weg der Finanzierung führt Sie dann mit dem Finanzplan und einem Businessplan zur Bank. Der Bankberater wird gerade augenblicklich die Finanzierung Ihres Vorhabens ungemein korrekt evaluieren. Im Zweifel wird der Banker Ihre Finanzierung als zu riskant ablehnen. Bauen Sie dem vor! Das Bankgespräch muss gewissenhaft vorbereitet sein. Dazu gehören akkurate Finanzpläne und ein genauer Businessplan. Bereiten Sie sich auf potentielle Einwände exakt vor. Welche Struktur der Finanzierung haben Sie sich überlegt. Welche Sicherheiten können Sie für die Finanzierung anbieten?

Informieren Sie sich rechtzeitig über Bürgschaften und Subventionen. Meist wird eine Finanzierung ohne ausreichende Sicherheiten nicht möglich sein.

 

Hören Sie sich um, wer noch ihre Idee finanzieren könnte. Dies könnten Zulieferer sein, mit denen Sie weit reichende Zahlungsziele vereinbaren und die somit einen Teil der ausschlaggebenden Finanzierung auf sich nehmen. Dies könnten auch Kunden sein, die durch eine Anzahlung ein Teil der Finanzierung auf sich nehmen. Wie sieht es in Ihrem Bekannten und Verwandtenkreis aus? Gibt es dort Bürgen? Haushalten Sie gut mit Ihrem Geld und viel Erfolg bei der Finanzierung Ihrer Geschäftsidee!

 

 

 

Franchising: Gründen mit erfolgreichen Geschäftsideen!


Was ist Franchising?

Beim Franchising nutzt ein Unternehmensgründer das erfolgreiche Geschäftskonzept eines Franchise-Gebers. Dabei stellt der Franchise-Geber dem Franchise-Nehmer das Logo, das Unternehmensimage und Marketingunterlagen, Unternehmensprozesse und alternative Leistungen wie Schulungen gegen eine Franchising-Gebühr zur Verfügung. Teilweise gewährtleistet der Franchise-Geber dem Existenzgründer eine regionale Exklusivität. Besonders aussichtsreiche Franchising-Systeme sind z.B. Subway oder Fressnapf

 

Die Vorzüge von Franchising:

 

Die wesentlichen drei Vorteile von Franchising sind:

-Der Franchise-Nehmer kann rasch in den Markt treten, da die Marke des Franchise-Gebers prominent ist. Somit kann der Jungunternehmer schneller Kunden etablieren und Umsätze generieren.

-Der Franchise-Nehmer kann auf erprobte Abläufe vom Franchising-Geber und ein zuverlässiges Franchising-Geschäftsmodell zurückgreifen und muss diese nicht selbst konzipieren.

-Der Franchising-Nehmer kann günstiger Einkaufen, da gewöhnlich die Einkäufe beim Franchise-Geber zusammengefasst werden und Rahmenverträge ausgehandelt werden. Im harten Preiskampf um den Kunden kann dies ein entscheidender Vorteil von Franchising-Systemen sein.

 

Der Franchise-Nehmer bezieht diese und noch alternative Leistungen vom Franchise-Geber gegen eine Franchising-Gebühr, die sich in aller Regel aus diversen Bestandteilen zusammenfügt. Bestandteile können z.B. eine Einstiegsgebühr und laufende Franchise- und Marketing-Gebühren als Prozentsatz des jährlichen Umsatzes sein.

 

Franchising - die beste Unternehmensform für Sie?

 

Ob Franchising und ein konkretes Franchising System das optimale für Ihre Existenzgründung ist, können nur Sie bewerten. Dazu ist es obligat, die Vorteile des Franchising-Systems mit den vorstellbaren Umsätzen und Kosten in Ihrem Gebiet gegenüber zu stellen.

 

Praxistipp: Fragen Sie den Franchise-Geber nach genauen Zahlen und Kostenstrukturen bereits existierender Franchise-Nehmer und sprechen Sie mit anderen Franchise-Nehmern des Franchising-Systems!

Besonders in den USA ist Franchising ein immens erfolgreiches Geschäftsmodell für Unternehmensgründer. Auch in Europa und Deutschland verzeichnet Franchising immense Wachstumsraten an neuen Franchising-Betrieben. Dies könnte ein Indiz sein, dass es sich auch für Sie lohnen kann Franchising genau zu untersuchen, ob Franchising die beste Unternehmensform für Sie ist.

 

Viel Erfolg für Ihre Existenzgründung!

 

Berufsunfähigkeitsversicherung für Existenzgründer


Viele Existenzgründer
verfügen nur über geringe Mittel, um einen eigenen, angepassten
Versicherungsschutz aufzubauen. Gerade für den Bereich der Berufsunfähigkeit
ist eine private Absicherung
allerdings unumgänglich, denn nur so kann man sich
vor dem finanziellen
Untergang in Folge eines Unfalls oder einer Erkrankung
wahrhaft schützen.
In Deutschland werden immer
mehr Arbeitnehmer vor dem Erreichen des offiziellen Rentenalters
berufsunfähig. Die Gründe hierfür sind
umfassend. So kann beispielsweise
ein Unfall das Weiterarbeiten
nicht machbar machen, doch auch Erkrankungen des zentralen Nervensystems oder der Gelenke sind Gründe für eine andauernde
Berufsunfähigkeit.
Wer in Deutschland berufsunfähig wird und gesetzlich versichert ist, hat
einen Anspruch auf die staatliche Erwerbsminderungsrente. Deren Höhe richtet
sich
vorerst danach, wie lange das Opfer noch pro Tag beruflich tätig
sein kann, und zwar
losgelöst in welchem Beruf. Jedweder, der noch mehr als sechs Stunden am Tag wirken kann, sei es als Pförtner oder Nachtwächter,
erhält keine Leistungen. Nur bei
noch schlechterem Arbeitsvermögen wird eine
minimale Erwerbsminderungsrente gezahlt. Diese ist nichtsdestotrotz in keinem Fall
ausreichend, um
den Lebensunterhalt abzudecken. Wer als
Existenzgründer nicht gesetzlich rentenversichert ist, erhält
im Allgemeinen
keine Leistungen, auch wenn die Arbeitsfähigkeit bei weniger als sechs
Stunden pro Tag liegt.
Der Abschluss einer privaten Berufsunfähigkeitsversicherung ist daher
im Wesentlichen unvermeidbar. Bei Eintreten des Versicherungsfalls leistet
diese Versicherung eine
sichere Rente. Die Versicherungssumme dieser Rente kann jeder
Versicherte selbst
regeln. Um den Lebensunterhalt gut abdecken zu können,
sollte die Berufsunfähigkeitsversicherung an die eigenen
Bedürfnisse
angepasst sein. Einige Versicherungsunternehmen bieten Existenzgründern
sogar an, den Versicherungsschutz durch die Berufsunfähigkeitsversicherung
nach
ein paar Jahren anzupassen, so dass gerade zu Beginn des
Geschäftsbetriebs Beiträge
gespart werden können.
Beim Abschluss der Berufsunfähigkeitsversicherung ist
zu beachten, dass
die Versicherung auf die Verweisbarkeit in andere
Berufe verzichtet sowie
dem Versicherten die freie Arztwahl
versichert.
Je nach
Wunsch kann die Berufsunfähigkeitsversicherung entweder als
Einzelversicherung abgeschlossen werden. Sie ist dabei
in den meisten Fällen
eine reine Risikoversicherung. Aber auch die Verbindung der
Berufsunfähigkeitsversicherung mit einer Lebens- oder Rentenversicherung ist
vorstellbar. In diesem Fall ist neben dem Berufsunfähigkeitsschutz der Aufbau
einer privaten Altersvorsorge
machbar.

 

Mit Networking ans Ziel


Networking, oder auf Deutsch Netzwerken, ist dieser Tage zu einem der interessantesten Instrumente in der Geschäftswelt gediehen. Kontakte herstellen und hegen ist ganz besonders für Sie als Existenzgründer von essentieller Wichtigkeit, denn ein gutes Beziehungsmanagement in der Arbeitswelt öffnet immer wieder neue Türen. Losgelöst ob es darum geht einen hervorragenden Tipp zu erhalten, neue Kunden zu finden oder eine vertrauensvolle Kundenbindung aufzubauen, Networking zählt zu einem wertvollen Mittel im Business-Leben.

 

Mit Networking ans Ziel bedeutet dennoch nicht darauf zu warten, dass andere Menschen und Geschäftspartner auf einen zukommen und einem den nächten Auftrag auf einem silbernen Tablett auftragen. Networking ist immer ein Teil Ihrer Arbeit und sollte von Ihnen zunächst unter dem Motto "Erst geben, dann nehmen" jeden Tag aufs Neue betrieben werden. Planen Sie täglich eine bestimmte Zeit für Ihr persönliches Networking ein, dass mit Telefongesprächen, Mails und persönliche Treffen effektiv gestaltet werden sollte. Helfen Sie anderen Kollegen oder auch Privatpersonen Ihre beruflichen Ziele zu erreichen und Sie werden sehen, dass solch ein Networking auch für Sie eine vielfältige Anreicherung darstellen wird. Verwenden Sie alle Ihnen zur Verfügung stehenden Mittel, um ein Networking zu betreiben, dass nach und nach Früchte für Sie tragen wird. Persönlichkeit, Offenheit und ein hohes Maß an Uneigennützigkeit bringt Sie besonders als Existenzgründer schneller in eine stabile geschäftliche Lage. Bei einem erfolgreichen Networking zählt vor allem auch Ihre Offenheit im Verhältnis mit anderen. Vergessen Sie nicht auch unbekannte Personen anzulächeln, denn Sie können nie wissen, ob sich diese Person nicht einmal als potentieller Abnehmer für Sie herausstellen wird. Hat Sie dieser potenzielle Kunde als eine unangenehme Person im Gedächtnis, dann wird er definitiv keinen geschäftlichen Abschluss mit Ihnen tätigen. Und eventuell auch noch andere Personen davon abhalten mit Ihnen in eine berufliche Verbindung zu treten. Networking, auf eine langfristige Sicht betrachtet, wird Ihnen damit besonders in der Anfangsstadium Ihres Arbeitslebens wichtige Dienste leisten.

 

 

 

Warum eine Businessplanvorlage verwenden?


Der Businessplan entscheidet oftmals über Erfolg oder Misserfolg der Unternehmensgründung. Besonders bei der Entscheidung über Kreditvergaben oder andere Investitionen legen Banken und Investoren großen Wert auf einen methodisch guten und gewinnversprechenden Businessplan. Auch das Finanzamt benötigt für Gründungszuschüsse oder ähnliche Leistungen einen adäquaten Businessplan. Die grundlegende Bedeutung des Businessplans für die Unternehmensgründung ist damit klar: Ein Businessplan ist immer dann zwingend, wenn andere von der eigenen Geschäftsidee überzeugt werden müssen.

Selbstredend steht hier zunächst der Inhalt des Businessplans im Blick. Für form follows function ist hier nur bedingt Raum. Im Endeffekt investiert kaum jemand in ein Start-up, dass lediglich durch einen formschön und optisch ansprechend gestalteten Businessplan überzeugen kann. Indes ist auch das Gegenteil nicht zweckmäßig. Wirkt der Businessplan chaotisch und amateurhaft, wird es schwierig sein den Investoren noch vom Inhalt des Plans zu überzeugen. An genau dieser Stelle setzt die Businessplan Vorlage an. Bei einer Businessplan Vorlage handelt es sich um ein professionell gestaltetes Formular, dass der Existenzgründer bloß mit seinen eigenen Zahlen und Zielen "beladen" muss. Die Vorzüge einer solchen Businessplan Vorlage sind reichlich. Erstmal muss sich der Gründer bei Inanspruchnahme einer Businessplan Vorlage nicht um die formale Gestaltung des Businessplans kümmern. Denn die Businessplan Vorlage ist dank langjähriger Erfahrung der Autoren und kontinuierlicher Erprobung im Wirtschaftsleben formal absolut vollkommen. Der Businessplan wirkt also bei Anwendung der Vorlage stets kenntnisreich und sachlich, ohne aber  übertrieben zu erscheinen. Der Betrachter des Plans erlangt genau die Informationen die er sucht, und zwar ganz genau dort, wo er sie sucht. Das spart Zeit als auch Nerven und wird den Investor im Zweifelsfall hoffnungsvoll stimmen. Die Fehler-Wahrscheinlichkeit sinkt gegen Null. Ein weiterer bedeutsamer Vorteil der Businessplan Vorlage liegt in der Benutzerfreundlichkeit: der angehende Unternehmer muss alleinig die entsprechenden Felder mit seinen eigenen Unterlagen füllen. Angesichts der wirtschaftlichen Kompliziertheit eines solchen Businessplans sorgt dies für eine angenehme Vereinfachung der diffizielen Materie.

 

Unternehmenskauf als Existenzgründung


Jeder Existenzgründer hat eine spezielle Geschäftsidee, mit der er inständig hofft, möglichst künftig  erfolgreich zu sein. Doch kein Mensch kann in die Zukunft sehen und so weiß man auch nicht, ob das vorliegende Geschäftskonzept wirklich ein Erfolg wird oder ob es eher geradezu zum Scheitern verurteilt ist.

Auf der anderen Seite gibt es in Deutschland tausende kleine und mittelständige Betriebe, deren Eigentümer kurz vor dem Rentenalter stehen oder dieses Alter sogar schon lange erreicht haben. Diese Unternehmer müssen oft länger arbeiten, als sie es praktisch geplant hatten, weil sie keinen guten Nachfolger für ihre Firma haben.

Was liegt da näher, als motivierte Existenzgründer und altgediente Unternehmer zusammen zu bringen, um über einen Unternehmenskauf bzw. einen Unternehmensverkauf zu sprechen?

Für einen jungen Existenzgründer hat ein gut geplanter Unternehmenskauf viele Vorteile. So muss er sich über den passenden Standort keine Gedanken mehr machen, da er das gekaufte Unternehmen erstmal einmal am bestehenden Standort belassen kann. Über einen vorteilhaften  Umzug kann man sich ja auch noch einige Zeit nach dem Unternehmenskauf Gedanken machen, wenn man denkt, dass so ein Umzug Vorteile bringt. Auch die Organisation des Unternehmens oder des Geschäfts, sei es mit Möbeln, Verkaufsständen, Materialien oder den Werkmaschinen ist zuerst einmal vollständig vorhanden. Einige technische Neuerungen oder Renovierungen kann der neue Eigentümer ja direkt nach dem Unternehmenskauf verwirklichen, vieles hat aber auch noch Zeit und es muss nicht sofort erheblich viel Geld investiert werden.

Ein Unternehmenskauf bringt auch werbetechnisch gesehen viele Vorteile. Meist wird in der örtlichen Presse über einen getätigten Unternehmenskauf und die folgende Geschäftsübergabe mit Wort und Bild berichtet. Auch kauft der Existenzgründer bei einem Unternehmenskauf den alten Kundenstamm sowie alle Adressdaten meist gleich mit. Dies bietet eine ordentliche Gelegenheit, die Kunden nach dem Unternehmenskauf anzuschreiben und über den Besitzerwechsel umfassend zu informieren. So bringt man sich und das Unternehmen bei den Kunden wieder in Erinnerung und kann den Umsatz nach dem Unternehmenskauf direkt ankurbeln.

 

Sie haben eine Geschäftsidee gefunden, von der Sie sich Erfolg erwarten und mit der Sie beruflich erfolgreich sein möchten? Der Weg in die Selbstständigkeit ist umso problemloser, je mehr Sie von sich und Ihrer Geschäftsidee überzeugt sind. Bekanntlich nur mit der angemessenen Motivation können Sie Ihre Geschäftsidee erfolgreich vermarkten und eine wirtschaftliche Existenz etablieren.

 

Dennoch ist eine intelligente Geschäftsidee allein noch nicht der Erfolgsgarant! Prüfen Sie erst genau, ob es genügend Potential für das Produkt oder die Dienstleistung gibt, welche Sie anbieten möchten. Des Weiteren sollten Sie schon vor der konkreten Planung Ihres Business überprüfen, ob Sie mit Ihrer Geschäftsidee womöglich gegen Gesetze verstoßen oder ob Sie bestimmte Voraussetzungen für die Umsetzung Ihrer Geschäftsidee einhalten müssen. Für eine Tätigkeit als Immobilienmakler benötigen Sie zum Beispiel eine Autorisation. Für die Gründung eines Taxiunternehmens brauchen Sie eine Personenbeförderungsschein und eine bestimmte Gebietslizenz.

 

Ein weiterer Stolperstein bei der Durchführung Ihrer Geschäftsidee ist Ihre Konkurrenz. Wenn es niemanden als Konkurrenten gibt kann das zwei Gründe haben: Entweder Ihre Geschäftsidee ist vollkommen neu und niemand im Vorfeld ist darauf gekommen mit diesem Gedanken selbstständig tätig zu werden, oder aber Ihre Idee ist wirtschaftlich nicht tragbar und wird somit von gar niemand umgesetzt. Wenn es aber Konkurrenten gibt, sollten Sie unbedingt prüfen, ob Sie Namens- oder Patentrechte verletzen, die durch einen Konkurrenten geschützt wurden. Nur wenn dies nicht stimmt, können Sie auch wirklich mit Ihrem Geschäftsmodell am Markt in Erscheinung treten.

 

Falls Ihre Geschäftsidee gar keine rechtlichen Hürden entgegenstehen, können Sie mit der tatsächlichen Planung des Vorhabens loslegen. Auch hier ist die Geschäftsidee naturgemäß von fundamentaler Wichtigkeit für den späteren Erfolg, allerdings sollten Sie es nicht versäumen, einen faktischen Businessplan zu erstellen, mit dem Sie die Erfolgsaussichten im Detail ausloten. Berücksichtigen Sie dabei auch laufende Kosten etwa für Versicherungen, Miete und Steuern und überlegen Sie, dass es ein wenig Zeit dauert, bis Ihre Geschäftsidee [Früchte trägt ]und Sie üblicherweise nicht ab dem ersten Tag Geld verdienen werden.

 

 

 

Unternehmensnachfolge - Wie managen Sie das?

<%EntryCategory%>

Die zeitige Regelung der Unternehmensnachfolge ist besonders für Familienunternehmen von fundamentaler Bedeutung. Vielmals wird die Unternehmensnachfolge hinausgezögert, was im Falle eines vorzeitigen Ablebens des Unternehmers für die Familie negative Folgen haben kann. Daher empfiehlt es sich für jeden Unternehmer, an die eigene "Rente" zu denken und zeitig die Unternehmensnachfolge adäquat zu regeln. Dies ist vor allem dann wichtig, wenn in der Familie kein guter Nachfolger zu finden ist.

 

Wenn die Unternehmensnachfolge längerfristig geplant wird, bleibt genug Zeit, einen bestmöglichen Eigentümer zu suchen und den Ausstieg des Alteigentümers perfekt zu gestalten. Bei einer zu schnellen Regelung der Unternehmensnachfolge kann es viel häufiger passieren, dass die Firma veräußert werden muss und sich durch den Zeitdruck nur ein viel niedrigerer Verkaufserlös erzielen lässt. Dabei sind jahrelang erfolgreiche Familienunternehmen für junge Unternehmer gerade gerade attraktiv, da sie über einen beträchtlichen Kundenstamm und einen weit bekannten Namen verfügen. Wenn ein Unternehmer mit einer eigenen Firma von Null startet, muss das eigene Renommee erst schleichend aufgebaut werden, was oft jede Menge Zeit und Geld erfordert.

 

Um die Unternehmensnachfolge langfristig zu regeln, gibt es jede Menge Möglichkeiten. Zum Beispiel kann ein Wirtschaftsanwalt mit der Suche beauftragt werden oder es kann eine ausführliche Anzeige in den Fachmedien veröffentlicht werden. Desweiteren bietet sich auch die Recherche in Online-Börsen für die Unternehmensnachfolge an, die ganz konkret Unternehmen mit adäquaten Nachfolgern zusammenbringen. Zum einen kann die eigene Firma in einer Online-Börse inseriert werden oder es werden einfach potenzielle Jungunternehmer für die Unternehmensnachfolge gesucht, mit denen dann leicht Kontakt aufgenommen wird.

 

Die Unternehmensnachfolge selbst kann über zahlreiche Optionen geregelt werden. So kann z. B. ein Übergang in verschiedenen Etappen erfolgen. Dabei zieht sich der Alteigentümer in verschiedenen Stufen aus dem Geschäft zurück und coacht den passenden Unternehmen in der Übergangsphase. Der Nachfolger kann dabei die finanzielle Seite auch in Teilraten veranlassen, gleichartig der übernommenen Teilstufen. Eine weitere Möglichkeit ist die sofortige Komplettübernahme zu einem definierten Zeitpunkt und damit der komplette Übergang der Verantwortung auf den neuen Besitzer. Auch die monetäre Beteiligung eines anderen Unternehmens und die Übernahme einer befristeten Beraterfunktion des Alt-Unternehmens ist ein wählbares Szenario.

 

Firmenverkauf - Wann regeln Sie die Unternehmensnachfolge?

<%EntryCategory%>

Wenn es irgendwann einmal an der Zeit ist, sich für Ihren selbst aufgebauten Betrieb nach einem Nachfolger umzuschauen und es weder eine geeignete Führungskraft in Ihrem Unternehmen dafür gibt, noch ein vielleicht bekannter Partnerbetrieb eines Kollegen für Ihren Firmenverkauf in Frage käme, dann ist ein guter Rat erst einmal teuer. An denkbaren Möglichkeiten gäbe es spekulativ mehrere und sicher kommt es auf die Art, Struktur, Konsistenz und die Industrie Ihres Betriebes an, wie und wo es für Firmeninhaber Möglichkeiten gibt, sich nach einem passenden Nachfolger umzuschauen. Das Web bietet im Bereich Firmenverkauf gute Plattformen, um potentielle Käufer mit Ihnen zusammen zu bringen. Sie sollten auch obligatorisch Ihren Steuerberater um Rat fragen, diesen auf den möglichen Firmenverkauf ansprechen, denn der kann Ihnen Grunddaten geben zur Profitabilität und den durchschnittlich erzielten Gewinnen. Ein ehrlicher Interessent für Ihren Firmenverkauf wird diverse Unterlagen einsehen wollen und Sie Ihren Steuerberater nun in die Pflicht nehmen.

Je nach der Industriebranche sind beim Firmenverkauf entweder Ihr guter Ruf und somit der Name Ihrer Firma oder die Kundendatei ggf. bedeutend mehr Wert, als die errechneten Bilanzsummen der festen und beweglichen Investitionsgüter oder der Gewerbeimmobilie.

Die grundlegende Frage nach dem wann lässt sich am Einfachsten klären. Sie sollten dann verkaufen, wenn sich eine profitable Gelegenheit zum Firmenverkauf ergibt. Für diese Gelegenheit dann gleichermaßen vorbereitet zu sein und nicht erst alles vom Zaun brechen zu müssen, wenn der Übernahmeaspirant Ihnen im angestammten Sessel des Chefzimmers gegenübersitzt, wäre eine kluge Massnahme. Eine Summe für den Firmenverkauf als Basis für Gesprächsverhandlungen sollten Sie in den Raum stellen können und die avisierten Übernahmemodalitäten beim Firmenverkauf sollten Sie bereits als stimmiges Planspiel durchexperimentiert haben. Ihre privaten Vorstellungen für den Firmenverkauf und die Ihres auserwählten Kandidaten für den Kauf müssen dann diskutiert werden und wenn das zu einem Konsens führt, dann haben Sie womöglich schon bald nach dem erfolgten Firmenverkauf nicht mehr den Klotz der Verantwortung an Ihrem Beine hängen.

 

Was beim Kauf von Büromöbeln zu bedenken ist

<%EntryCategory%>

Wer sein neues Arbeitszimmer einrichten möchte, sollte sich unbedingt schon im Voraus Gedanken über den Einrichtungsstil machen. Immerhin alle Möbel zusammen sollten ein harmonisches Bild geben.

 

Die Sitzmöglichkeit:

Da heute ein Mensch einen großen Teil seines Lebens an seinem Arbeitsplatz verbringt, sollte in jedem Fall der Bürostuhl auf den Nutzer abgestimmt sein. Die ergonomische Form schont den Rücken und bringt der Wirbelsäule eine wichtige Entlastung. Im Übrigen lässt es sich in einem gut angepassten Bürostuhl sehr viel länger arbeiten als beispielsweise mit einem einfachen und billigen Drehstuhl. Falls der Angestellte in seinem Büro hin und wieder Gäste empfängt, können die anderen Stühle normale Stühle sein.

 

Der Berater:

Wenn Sie bereits eine Vorstellung der gewünschten Büromöbel haben, können sie sich erstmal von den vorhandenen Büromöbeln inspirieren lassen. Geht es an detailiertere Fragen zum Büroprogramm, kann ein speziell ausgebildeter Berater sehr hilfreich bei der Auswahl sein.

 

Das Budget:

Sie können sich unbedingt schon vorher einen bestimmten finanziellen Rahmen festhaften. Optimalerweise nachdem Sie einige Büroeinrichtungen gesehen haben. Dennoch sollten Sie niemals aus Geldnöten die preisgünstigsten Möbel kaufen. Nach den Preisen dürfen Sie sich gewiss erkundigen, es kann auch gern ein Sonderangebot sein. Doch sollten Sie sich Zeit lassen und die Büromöbel kaufen, die ihnen gefallen und mit denen Sie gut arbeiten können.

 

Staatliche Fördergelder:

Man muss ja keine staatlichen Fördergelder in Anspruch nehmen, wenn man damit ein Problem hat. Wenn aber beispielsweise ein Großteil der Einrichtungskosten durch die Rentenkasse in Form einer Wiedereingliederung oder einer behindertengerechten Ausstattung übernommen werden kann, sollten Sie die Gelder auch hinnehmen. Ansonsten machen sie aller spätestens beim Steuerausgleich die Anschaffung geltend.

 

Die Einrichtung:

Bevor Sie die Büromöbel anschließend aussuchen, sollten Sie den Raum rundherum ausmessen. Es sieht nicht gut aus, wenn das gewählte Büroinventar in den Raum gepresst aussieht. Hier können keine positiven Gespräche geführt werden. Die Büroeinrichtung sollte schon zu den räumlichen Verhältnissen passen.

 

Die Beleuchtung:

Sorgen Sie auf jeden Fall für eine gute Ausleuchtung des Raumes. Zusätzlich sollte aber die Möglichkeit gegeben sein,dass für einige Arbeiten am PC eine zusätzliche Beleuchtungseinheit angebracht ist, um auf diese Weise ermüdungsfrei arbeiten zu können.

 

Wenn man sich an seinem Arbeitsplatz im Büro eine wichtige wohl fühlt, hat man eine gute Wahl getroffen.

 

 

 

Die GmbH im Überblick

<%EntryCategory%>

Die GmbH - Gesellschaft mit beschränkter Haftung - in Langform ist aufgrund der beschränkten Haftung eine der geschätztesten Unternehmensformen in Deutschland. Das lässt sich allein daraus herleiten, dass es mehr als eine Million Unternehmen in Deutschland gibt, die in Form einer GmbH existieren.

 

Die GmbH ist eine Gesellschaft, die entweder aus einer oder aus mehreren Personen besteht und eine eigene Rechtspersönlichkeit darstellt, demzufolge ist sie eine juristische Person des Privatrechts, aber selbst keinesfalls handlungsfähig. Handeln und Verträge unter Dach und Fach bringen kann die GmbH lediglich durch ihre Organe.

Das sind der oder die Geschäftsführer, die eine natürliche Person sein müssen, aber nicht zwangsläufig auch Gesellschafter der GmbH. Der oder die Geschäftsführer lenken das Unternehmen und vertreten die GmbH nach außen.

Die Gesellschafterversammlung ist das Organ in dem die Gesellschafter organisiert sind, diese prüfen die Geschäftsleitung und sind gegenüber der Geschäftsleitung weisungsberechtigt. Für bestehende Verbindlichkeiten haftet die GmbH nur mit dem Vermögen der Gesellschaft, die Gesellschafter selbst haften auf keinen Fall mit ihrem Privateigentum.

Eine jede GmbH benötigt Stammeinlagen in Höhe von wenigstens 25.000 Euro, die die Gesellschafter der GmbH anteilig übernehmen, von denen aber jeder Gesellschafter nur eine zahlen darf.

 

Mit dem Gesellschaftsvertrag, der notariell beglaubigt sein muss, bildet sich eine so genannte Vor-GmbH, die erst mit der abschließenden Eintragung in das Handelsregister als GmbH aktiv werden kann. Bis zur Eintragung müssen die Gesellschafter auch selbst haften.

 

Seit dem Jahr 2002 muss die GmbH auf ihre Gewinne 25 Prozent Körperschaftssteuer entrichten, so wird die Einkommensteuer für Kapitalgesellschaften genannt.

Vom Handelsrecht aus betrachtet gilt eine GmbH als Formkaufmann, gleich welchen Gesellschaftszweck sie verfolgt, dementsprechend ist jede GmbH zur Buchführung und zur Bilanzierung verpflichtet.

 

Die Gründung einer GmbH lohnt sich für Existenzgründer analog wie für Gewerbetreibende, die erst als Einzelunternehmer aktiv waren, und die mit der Gründung einer GmbH in erster Linie die Haftungsbeschränkung erreichen wollen. Grundvoraussetzung ist selbstredend immer ein ausreichendes Stammkapital.

 

Selbstständige, die nicht über genügend Eigenkapital verfügen, können anderenfalls die englische Limited oder die so genannte „1 Euro GmbH“ bei der zur Gründung nur ein symbolischer Euro als Stammeinlage zu erbringen ist.

 

 

Ratgeber: So finden Sie die beste Krankenversicherung

<%EntryCategory%>

Die Selektion der passendsten Krankenversicherung ist eine der essentiellsten strategischen Entscheidungen während Ihrer Existenzgründung. Bekanntlich sichern Sie damit Ihr wertvollstes Kapital - nämlich Ihre Gesundheit und Ihre Arbeitskraft - und legen andauernde monatliche Fixkosten fest. Lesen Sie hier, wie Sie die für Sie passende Krankenversicherung finden und worauf Sie bei der Selektion Ihrer Krankenversicherung enorm achten müssen.

 

Versicherungsvergleich lohnt sich bei Krankenversicherungen

Wer nicht das erstbeste Angebot einer Krankenversicherung annimmt, kann viel Geld einsparen. Vergleicht man im WWW die Angebote von Krankenversicherungen für zwei hypothetische Existenzgründer so stellt man bei den Kosten der Krankenversicherungen zum Teil entscheidende Unterschiede fest:

Für einen 25-jährigen Mann, der alleinig Versicherungsleistungen der privaten Krankenversicherung ähnlich mit denen der Gesetzlichen Krankenversicherungen will, reichte die Preisspanne von 59 EUR bis 214 EUR monatlich.

Bei einer 35-Jährigen Frau, die zusätzlich Komfortleistungen für Ihre Krankenversicherung braucht, ist die Preisspanne noch erheblicher: die Angebote lagen zwischen 149 EUR und 460 EUR monatlich!

Auf ein gesamtes Jahr gerechnet belaufen sich diese Unterschiede rapid auf einige Tausend Euro. Stellen Sie deshalb auf alle Fälle sicher, dass Sie wirklich das beste Angebot für Ihre Krankenversicherung erhalten!

 

Tipps für die Selektion Ihrer Krankenversicherung im Versicherungsvergleich

Bei der Auslese Ihrer Krankenversicherung müssen Sie daher auch auf die folgenden Punkte achten:

Wie stark werden Ihre monatlichen Beiträge der Krankenversicherung im Alter steigen? Holen Sie in jedem Fall Unterlagen über die Beitragsstabilität einer Krankenversicherung ein: das billigste Angebot kann sich sonst nämlich im Alter zügig als teures Lockvogelangebot herausstellen.

Sind Ihre Gesundheitsrisiken in der Krankenversicherung vernünftig abgesichert? Sind Spezialbehandlungen in Ihrem Tarif der Krankenversicherung gedeckt (s. nächster Punkt)

Können Sie zu einem späteren Zeitpunkt in einen Tarif Ihrer Krankenversicherung mit angepassten Leistungen wechseln? Unterschiedliche Krankenkassen bieten Ihnen die Alternative, zu einem späteren Zeitpunkt ohne erneute Gesundheitsprüfung in einen angepassten Krankenversicherungs-Tarif zu wechseln. Als Existenzgründer können Sie so in der Zeit der Startphase Ihres Geschäftes den billigsten Tarif wählen und dann in einen angepassten Tarif der gleichen Krankenversicherung wechseln.

Vergessen Sie das Krankentagegeld nicht! Denken Sie also beim Abschluss Ihrer Krankenversicherung daran, wie Sie bei einer längeren Krankheit Ihre Rechnungen entrichten können.

Passt die Krankenversicherungs-Strategie zu Ihrer eigenen Situation? Je nachdem, ob Sie ein Kind wollen, Ihrem Alter, medizinischen Vorbedingungen und Ihren Möglichkeiten, selbst für unterschiedliche Ihrer Gesundheitskosten aufzukommen, kommen ganz unterschiedliche Krankenversicherungsstrategien und damit auch Krankenversicherungs-Verträge in Betracht.

Seien Sie deshalb sehr vorsichtig: das billigste Angebot einer Krankenversicherung ist nicht in jedem Fall das Beste und Versicherungsfachleute raten deshalb vordringlich von einem Impulskauf einer Krankenversicherung ab.

 

 

Marketing

<%EntryCategory%>

Zahlreiche Marktbereiche sind heute von unterschiedlichsten Produkten geprägt. Die Kunden haben dadurch vermehrt Schwierigkeiten, die einzelnen Anbieter und Produkte zu erkennen. Gerade für Unternehmen, die den Markt neu durchdringen wollen, ist es infolgedessen bedeutsam, sich auf das Marketing insbesondere zu konzentrieren. Dabei ist es besonders bedeutend, sich nicht auf herkömmliche Marketingkonzepte wie etwa Zeitungsanzeigen oder Online-Bannern zu verlassen, denn diese sorgen nicht oft für Interesse.

Um ein Produkt oder ein Unternehmen vertraut zu machen bzw. dessen Umsatz zu vermehren, ist eine gut definierte Marketingstrategie unvermeidlich-. Um diese erstellen zu können, sollte wirklich jedes Unternehmen im Voraus eine Marktanalyse durchführen und die Konkurrenz kontrollieren. In Folge dessen können die Kundenbedürfnisse analysiert und aufkommende Trends möglichst noch vor der Konkurrenz erkannt werden. Dies ermöglicht das Abgrenzen gegenüber anderen Anbietern und somit die gesteigerte Aufmerksamkeit des Kunden. Die Marktforschung kann an diesem Punkt vom Unternehmen selbst per Telefon, Kundenansprache oder Brief durchgeführt werden, aber auch externe Quellen wie zum Beispiel Branchenverbände oder Internetumfragen können hervorragende Einblicke verschaffen.

Wer nach allem die Marktstrategie kennt, kann seinen eigenen Plan für das Marketing schreiben. Hierbei sollte gleichermaßen darauf geachtet werden, dass das Marketing auf das Unternehmen und die Produkte zugeschnitten ist. Dienstleistungen müssen beispielsweise andersartig vermarktet werden als Elektronikartikel. Sofern ein völlig neuartiges Produkt beworben werden muss, sollte auch das Marketing vom Kunden als zeitgerecht und innovativ wahrgenommen werden.

Der Marketingplan sollte verschiedene Phasen enthalten. So zum Beispiel das Definieren von Zielen, die Erstellung des Maßnahmenplans, die Durchführung dieser Maßnahmen als auch die letztendliche Erfolgskontrolle. Sie sollte in jedem Fall schriftlich festhalten, ob und in welchem Umfang die Maßnahmen von Erfolg gekrönt waren. Bei Erfolglosigkeit muss das Marketing-Konzept kurzfristig nocheinmal überdacht werden.

In der jetzigen Zeit kann Marketing auch neue Wege gehen. So sollten Unternehmer definitiv das Internet nutzen, um ihre Kunden zu erreichen. Dabei ist die gewöhnliche Erstellung einer Webseite doch nicht ausreichend. Vielmehr sollte das Unternehmen oder das Produkt in Blogs erwähnt werden, was beispielsweise durch Mund-zu-Mund-Propaganda erreicht werden kann. Auch Selbstmarketing, bei dem der Unternehmer selbst für sein Produkt und seine Ziele wirbt, kann im Internet sehr gut durchgeführt werden.

Fazit: Marketing ist bei der heutigen Produktfülle essentieller denn je. Ist es individuell auf das Unternehmen eingestellt und wird punktgenau präsentiert, kann das Unternehmen sowohl neue Kunden erreichen wie auch die Umsätze erhöhen.

 

 

 

Smartphone: Was beim Kauf eines Smartphones für Geschäftsleute zu beachten ist

<%EntryCategory%>